Über mich

Jasmin Papai

NAME: Jasmin Papai
ADRESSE: Rosengasse 11, 2521 Trumau
HANDY: 0664/180 59 32
MAIL: jasmin_weiss85@gmx.at
GEBURTSTAG: 16.08.1985
FAMILIENSTAND: verheiratet mit Martin
KINDER: Joy-Elise, Stella-Marie


meine Tupperwaregeschichte

Im Jahr 2005 wurde ich von meiner damaligen Gruppenberaterin Claudia Killian entdeckt. In diesem Jahr bekam ich mit meinem heutigen Ehemann unsere erste Wohnung. Ich dachte mir, ich könnte ein wenig Nebenverdienst gut gebrauchen und vor allem meine Kücheneinrichtung auf den neuesten Tupperware Stand bringen.
Ein Jahr später waren meine Küchenkästen bereits gut gefüllt, jedoch habe ich keinen Gedanken daran verschwendet meine Tupperware Karriere zu beenden. Es machte mir riesen Spaß. Somit beschloss ich die Leiter ein wenig hoch zu klettern und wurde Gruppenberaterin bei Tupperware. Dadurch bekam ich die Gelegenheit nach Aalst (Belgien) zu fliegen und eine der vielen Tupperware Fabriken kennen zu lernen. Dies war eine grandiose Reise. Die Herstellung der Produkte zu sehen war eine Bereicherung für meine Tätigkeit.
Anfang 2007 fing ich an, an mir zu zweifeln. Ich redete mir ein, dass ich noch zu jung für diesen Job sei und als Führungsposition nicht tauglich bin. Daher beschloss ich wieder zu meiner Gruppenmami Claudia zurück zu gehen und von nun an wieder nur meine Vorführungen zu machen.
2008 wurde ich mit meiner ersten Tochter Joy-Elise schwanger. Die Schwangerschaft machte mir schwer zu schaffen, sodass ich von meinem Beruf freigestellt wurde und somit leider auch keine Partys mehr machen konnte. Ich besuchte in der Schwangerschaft mit Claudia wieder einmal ein Meeting in der Bezirkshandlung Zagler in Wr. Neustadt, wo mich meine Tupperware Kolleginnen fröhlich empfangen. Es fühlte sich komisch an, einfach nur Gast zu sein, aber die Schwangerschaft erlaubte mir zu diesem Zeitpunkt keine Tätigkeit.
Von da an war ich nun Hausfrau und Mutter der Nation. Ich genoss die Zeit zu Hause bei meinem Kind. Mitte 2009 war Joy bereits ein halbes Jahr und mir fiel, wie man so schön sagt, die Decke zu Hause auf den Kopf. Ich nahm mein Telefon in die Hand und rief wieder bei Claudia an um sie zu fragen, ob ich wieder bei Tupperware beginnen dürfte. Ich glaube, im ersten Moment wusste sie nicht, was sie sagen sollte, so still war es für kurze Zeit auf der anderen Leitung. Sie freute sich, mich wieder im Team aufnehmen zu dürfen.
Die wiederaufgenommene Tätigkeit machte mir natürlich sehr viel Spaß und lies sich mit dem Kind einfach toll vereinbaren, denn auch der Papa hat Recht darauf sein Kind ins Bett zu bringen. Im Jahr 2010 wurde mir angeboten, die Gruppe, in der ich mich selbst befand zu übernehmen und ich brauchte nicht sehr viel Zeit, mich dafür zu entscheiden. Gruppenberaterin zu sein, war natürlich wieder eine neue Herausforderung. Es sind seit dem bereits Jahre vergangen und ich bin wirklich stolz auf mein Team, das mit mir so viele Ziele erreicht und gemeinsam diesen Weg geht.
Bei unserer kirchlichen Trauung 2011 durfte mein Mann eine kleine Tupperware-Vorführung machen. Meine Beraterinnen gaben ihm verschiedenste Produkte zu erklären und ich muss zu meiner Verwunderung sagen, dass er es toll gemacht hat. Er hat diese gekannt und sehr gut vorgeführt. Wir bekamen 2012 eine weitere Tochter, Stella-Marie. Meine Kinder wachsen mit Tupperware auf und wollen wenn Sie groß sind auch Tupperware Beraterin werden.
Meine Karriere lässt sich wunderbar mit meiner Familie vereinbaren und macht genau deswegen riesig Spaß!